Organe und Mitglieder

Die KKGEO ist ein Verein nach Art 60ff ZGB ohne Erwerbszweck. Mitglieder sind GIS-Verantwortliche oder Leiter der GIS- oder Geodaten-Koordinationsstelle der Kantone oder der Verwaltungen. Es können ausschliesslich Vertreter der öffentlich-rechtlich organisierten Stellen der Verwaltung Mitglieder werden. Neben den üblichen Vereinsorganen (Generalversammlung, Präsident, Vorstand, Revision) ist die Geschäftsstelle KKGEO für die operativen und administrativen Arbeiten des Vereins zuständig.

Zweck und Kernaufgaben

Die Konferenz der Kantonalen Geoinformationsstellen (KKGEO) vereinigt die kantonalen Geoinformationsstellen und GIS-Fachstellen mit dem Ziel, die Koordination und gemeinsame Interessenvertretung der Kantone zu gewährleisten. Mittels Leistungsauftrag wird die KKGEO im Rahmen der Umsetzung des Geoinformationsgesetzes des Bundes (GeoIG; SR 510.62) und der Schaffung der Nationalen Geodateninfrastruktur (NGDI) von der BPUK unter anderem mit folgenden Hauptaufgaben beauftragt:

  • Interkantonale Koordination in der Geoinformation
  • Harmonisierung und Bereitstellung von Geobasisdaten
  • Mitarbeit beim Aufbau der Nationalen Geodateninfrastruktur (NGDI)

Organisation BPUK und KKGEO

Die Schweizerische Bau-, Planungs- und Umweltdirektorenkonferenz (BPUK) übernimmt als zuständige Direktorenkonferenz die Führungsrolle und politische Verantwortung für die Koordination der Kantone im Bereich der Geoinformation. Die Aufgaben gemäss Leistungsauftrag der BPUK werden im jährlichen Aktionsplan mit nach Hauptaufgabenbereich kategorisierten Aktionen konkretisiert. Das Begleitgremium Geoinformation der BPUK prüft den Leistungsauftrag, den Aktionsplan und die weiteren Geschäfte der KKGEO und spricht Empfehlungen zuhanden der BPUK aus.

Fachgruppen

In den technischen Fachgruppen (FG ESRI/IGArc, Intergraph, OpenSource) tauschen sich die KKGEO-Mitglieder über technische und organisatorische Fragen aus. Sie können gegenüber den Softwareanbietern als Verhandlungspartner auftreten um Lizenzfragen, technische Anliegen oder organisatorische Herausforderungen zu diskutieren.

Ansprechpartner und fachnahe Verbände

Wichtige Ansprechpartner sind neben den Fachstellen des Bundes (insbesondere Swisstopo und KOGIS) Projektleiter und Arbeitsgruppenleiter von interkantonalen Vorhaben im GIS-Bereich. Ein fachnaher Verband ist zudem die Schweizerische Organisation für Geo-Information (SOGI).